Über die Ausstellung

Johann Heinrich Füsslis unheimliches Gemälde "Der Nachtmahr" (1790/91), ein Glanzstück des Frankfurter Goethe-Museums, steht im Zentrum der Schau, die sich mit dem Thema "Traum und Wahnsinn" der Nachtseite der Psyche zuwendet. Füssli verbindet in seinem "Nachtmahr" Motive aus Kunst, Literatur, Mythos, Volksglauben und Medizin mit eigenen Obsessionen; so wird die bizarre Figuration zu einer zeitlosen Projektionsfläche für Alptraum, Vision, Erotik, Schauer und Wahn. Bis heute ist die Faszinationskraft des Bildes ungebrochen.

 

Erstmals wird anhand von mehr als 150 Exponaten - Gemälden, Zeichnungen, Graphiken, Büchern und Filmen - die Entstehungsgeschichte des Bildes beleuchtet und seine Rezeption in den unterschiedlichen Medien verfolgt. Welch lebhaftes Echo der "Nachtmahr" gerade in der Karikatur findet, beweist eine Fülle satirischer Blätter. Ein Großteil stammt aus dem Wilhelm Busch - Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst Hannover, dem Kooperationspartner der Ausstellung (dort in zweiter Station vom 22. Juli bis zum 15. Oktober 2017 zu sehen). Von Füsslis "Nachtmahr" wird der Bogen zur Schauerromantik geschlagen, zu Polidoris "The Vampyre", Mary Shelleys "Frankenstein", Nodiers "Smarra", E.T.A. Hoffmanns "Sandmann" oder Maupassants "Horla". Für die Auseinandersetzung der Moderne mit Füssli steht insbesondere Horst Janssens Radierungsfolge "Alp". Die cineastische Adaption dokumentieren Filmausschnitte von Murnaus "Nosferatu" bis hin zum "Nachtmahr" von Akiz (2015).

 

Die Ausstellung wurde kuratiert von Dr. Petra Maisak und Prof. Dr. Werner Busch.

 

Beachten Sie auch das reichhaltige Rahmenprogramm.

Über den Ausstellungskatalog

Der opulent gestaltete und reich bebilderte Katalog ist sowohl in der Ausstellung als auch online zum Preis von 27 € zu erwerben. Er umfasst 248 Seiten; jedes Exponat wird eingehend beschrieben. Beiträge von Werner Busch, Petra Maisak, Mareike Hennig, Norbert Miller, Roland Borgards, Sabine Weisheit, Nina Sonntag u. a. erläutern Füsslis Bildprogramm im Spannungsfeld von Traum und Wahnsinn, den ideengeschichtlichen Kontext, den Bezug zur Karikatur und die anhaltende Rezeption des Nachtmahr-Motivs in Kunst, Literatur und Film.

In Kooperation mit